Die Ministrantengruppe der Pfarrkirche St. Martin

Minis wieder in Aktion

Zwar erst einmal nur zu zweit, aber sie können wieder Dienst tun, unsere Minis. Das wird ihnen gut tun und uns natürlich auch. Ein sichtbares Zeichen, dass es auf dem Weg zur "Normalisierung" langsam vorangeht.

 

Gruppen und Angebote

 

Eucharistische Anbetung

In unseren Kirchen gibt es regelmäßig ein Angebot zur euchristischen Anbetung

Gottesdienste

Bischof Dr. Heiner Wilmer kommt

Am Freitag, 16. Juli, wird Bischof Heiner zur Visitation in unsere Pfarrei St. Martin kommen. Der Termin musste geändert werden. Neben den Gesprächen mit einzelnen Gruppen (u.a. PGR und KV) wird es auch eine Eucharistiefeier mit dem Bischof geben. Den genauen Ablauf des Tages werden wir hier auf der Homepage bekannt geben.

 

Es darf wieder im Gottesdienst gesungen werden..

... allerdings muss jeder sein eigenes Gotteslob mitbringen.

Wir dürfen wegen der Hygienevorschriften noch keine allgemeinen Bücher bereit stellen.



Erstkommunionvorbereitung 2021

Im Herbst 2020 haben sich in unserer Pfarrei 56 Kinder auf den Weg zur Feier der Erstkommunion gemacht.

Zweimal konnten sich die Kinder, ihre Katechet*innen, Pater Cherian und Gemeindereferent Thomas Wirth in der St.-Antonius-Kirche treffen. Danach begann die Zeit, die weiter anhält, in der die Kommunionkinder mit Videos, die Katechet*innen und Gemeindereferent in der St.-Antonius-Kirche aufzeichnen, und Material-Post für die Erstkommunion-Mappen versorgt werden.

Wir hoffen, dass vor den Sommerferien wieder Präsenztreffen stattfinden können.

Die Erstkommunionfeiern in St. Antonius, St. Anna und St. Martin sind für den September geplant.

Glauben geht!

Denn Glauben ist nicht statisch. Glauben ist Veränderung, Bewegung, Entwicklung.
Wenn wir das verstehen, ja, dann geht Glauben! Glauben wir gemeinsam. Gehen wir gemeinsam – in der Nachfolge Jesu, mit aufmerksamem Blick für die Menschen unserer Zeit, in der Tradition benediktinischer Spiritualität.
So wie der große Hildesheimer Bischofs Godehard es uns vorgemacht hat.
Godehards Weihejubiläum 2022 nehmen wir zum Anlass, als Kirche von Hildesheim mutig aufzubrechen, ausgetretene Pfade zu verlassen, ganz neue Routen zu wagen.

Bischof Dr. Heiner Wilmer SCJ:


Impulse

Der Herzschlag der Liebe - Gedanken zum Herz-Jesu-Fest

Es gibt Dinge im Leben, die bemerken wir erst, wenn sie durcheinanderkommen und nicht mehr rundlaufen.

Der mangelnde soziale Kontakt während der Pandemie ist bestimmt eine solche Erkenntnis. Aber auch, wenn wir unseren Körper beobachten: die selbstverständliche Atmung oder das Herz, das täglich 100.000 mal in unserer Brust schlägt. Pro Tag pumpt der Herzmuskel bis zu 10.000 Liter Blut durch unseren Körper. Ein gesundes Kind wird sich noch keine Gedanken über seinen Herzschlag machen, aber wenn der Blutdruck steigt oder ein erster Infarkt überstanden ist, dann schauen wir anders auf unser Herz.

Nach meiner gut überstandenen Infektion mit Covid-19 im letzten Jahr, habe ich das erste Mal einen Kardiologen aufgesucht. Das erste Mal habe ich bewusst unter Ultraschall meinen gesunden Herzmuskel anschauen dürfen. Das war schon faszinierend. Ich kann verstehen, warum das Herz als Muskel in mir so eine lebenswichtige Rolle spielt. Wohl deshalb steht das Herz auch für die Liebe, die Liebe zum Leben, zu anderen Menschen, zu Gott.

Am 11. Juni feiern wir wieder das Hochfest des Heiligsten Herzens Jesu. Dieses menschliche Herz des Sohnes Gottes schlägt für uns Menschen ununterbrochen in der Ewigkeit. Ein Herzschlag der Liebe Gottes zu uns. Einmal jedoch hat auch dieses Herz aufgehört zu schlagen. Am Kreuz, für 3 Tage. Damals ist die Herzlosigkeit der gesamten Menschheit aller Zeiten in das Herz Jesu eingedrungen und hat es zum Stehen gebracht. Nur die erlösende Liebe Gottes zu uns hat es wieder schlagen lassen – für ewige Zeiten. Es trägt die Narben, aber auch die Verheißung: der Herzschlag der Liebe hört nicht auf. Nehmen wir bewusst diesen Herzschlag Gottes wahr?

Schon jetzt können wir immer wieder in den Sakramenten von Beichte und Eucharistie in diesen Herzkreislauf der göttlichen Gemeinschaft eintreten. Und am Ende unseres Lebens übernimmt dann SEIN Herzschlag unser gebrochenes Herz und schenkt uns ewiges Leben.

Bis dahin seien wir aufmerksam und dankbar und geben wir diese Liebe weiter mit unserem kleinen Herzen, als Kirche mit Herz.

Ihr David Bleckmann, Kaplan


 

St. Martin

Kollekten

 

Kollekten

Liebe Gemeindemitglieder und Kirchenbesucher,
zurzeit sind die sonntäglichen Gemeinde-Gottesdienste nur eingeschränkt möglich. Dadurch entfallen auch einige überpfarrliche Kollekten und Gemeindekollekten, auf die unsere Gemeindehaushalte angewiesen sind.
Es wäre schön, wenn Sie Ihre Kollekte auf das Konto unserer Pfarrgemeinde spenden könnten: Darlehenskasse Münster, IBAN DE77 4006 0265 0023 0009 00, BIC GENODEM1DKM
Herzlichen Dank.

Fundraisingausschuss

Fundraisingausschuss

Liebe Gemeinde,

der Fundraisingausschuss im Kirchenvorstand ist ein Gremium, das auf notwendige Anschaffungen in den Kirchorten aufmerksam macht und Maßnahmen, wie z.B. die Unterstützung von Familien, die durch die Corona-Krise oder auf andere Weise in Not geraten sind, einleitet, um diese etwas zu mildern.

In den Spendenbriefen, die in den vergangenen Jahren innerhalb der Gemeinde versandt wurden, bat der Fundraisingausschuss projektbezogen um finanzielle Zuwendungen. Die Spenden, die der Gemeinde in den vergangenen Jahren zugute gekommen sind, haben den Anschaffungen von Gegenständen gedient, die das Gemeindeleben fördern. Es gab eine Vielzahl von kleinen Spenden und auch eine Reihe von größeren, für die wir sehr dankbar sind. Und wir haben erfahren, dass es von Seiten der Spender eine große Verbundenheit und Solidarität mit der Gemeinde St. Martin Hannover-Ost gibt. Ein Spendenbrief wird im Jahr 2020 nicht versendet. Trotzdem benötigt die Kirchengemeinde Geld, um die Kirchorte und Projekte zu unterstützen und aufrecht zu erhalten.

Auch werden wir dieses Jahr coronabedingt keine Basare durchführen können. Die Einnahmen aus den Basaren fehlen, sie wurden in den vergangenen Jahren verwendet, um Projekte an den einzelnen Kirchorten, die das Gemeindeleben fördern oder um z.B. das Straßenkinderprojekt von Pater Benedikt in Recife zu unterstützen, genutzt. Diese Hilfe wird gerade in Coronazeiten dringend benötigt, zumal die Gefahr, in Ländern wie Brasilien, an Corona zu erkranken mindestens genauso hoch ist wie bei uns.

Das Fundraisingteam, im Namem von Pfarrer Kurth, freut sich – in dieser für uns alle schwierigen Zeit – weiterhin über jede Spende.

Hinweise zum Verhalten (Corona) in den Pfarrheimen und Kirchen

Hinweise zum Verhalten (Corona) in den Pfarrheimen und Kirchen

Die derzeitige Situation durch die Corona-Pandemie erfordert allerhöchste Achtsamkeit und Disziplin. Deshalb zwei dringende Bitten bzw. Hinweise:

Alle Veranstaltungen (Pfarrheime), die nicht dringend erforderlich sind, werden abgesagt.

In den Kirchen besteht in den Gottesdiensten absolute Maskenpflicht und der Gemeindegesang ist nicht möglich. (Anordnungen des Generalvikariats Hildesheim bzw. Verordnung des Landes Niedersachsen vom 15.12.2020).

 In den Gottesdiensten sind FFP2 Masken bzw. medizinische Masken zu tragen. Für Kinder zwischen dem 6. und 15. Geburtstag ist gemäß der CoronaVerordnung eine Alltagsmaske ausreichend, Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres sind nicht zum Tragen einer Maske verpflichtet.

Wir bitten um Verständnis für diese Regelungen. Es geht darum, unsere Möglichkeiten als Pfarrgemeinde optimal zu nutzen, damit die Pandemie sich nicht weiter ausbreitet.

Gebrauchte Küche gesucht

Füreinen Mitbruder von Pater Cherian suchen wir eine gute, gebrauchte Küche. Bitte melden Sie sich im Pfarrbüro St. Martin.

Pastoralbereich Hannover-Ost

Pastoralbereich Hannover-Ost

Liebe Gemeindemitglieder, nun ist es soweit, der Pastoralraum „Hannover-Ost“ bekommt seine endgültige Größe. Als Pater Cherian und ich 2017 die Pfarrei St. Martin übernommen haben, stand bereits fest, dass in den kommenden Jahren St. Bernward Lehrte und St. Nikolaus Burgdorf zum Pastoralraum Hannover-Ost dazu gehören werden.

Nachdem 2018 bereits St. Bernward als 2. Pfarrei zu unserem Seelsorgebereich dazu gekommen ist, steht dies nun am 1. September für St. Nikolaus an.
Leider bringen solche Vergrößerungen von Seelsorgebereichen auch immer Veränderungen für die einzelnen Pfarreien mit sich. Die größten Einschnitte wird es in St. Nikolaus geben, aber auch in St. Bernward und St. Martin wird es Veränderungen geben.
In St. Martin entfällt ab 1. September die Vorabendmesse um 17 Uhr in der St. Martin-Kirche und in Sehnde wird der Werktagsgottesdienst nicht mehr mittwochs sein können, sondern wird auf den Dienstag verlegt. In wieweit künftig noch weitere Veränderungen kommen, wird sich erst noch zeigen müssen.
Sicher gehört dazu, dass wir Priester noch mehr unterwegs sein müssen und damit vor Ort noch weniger präsent sein können. Bitte haben Sie dafür Verständnis!
Ihnen allen Gottes Segen und noch eine schöne Sommerzeit, bleiben Sie gesund!
Ihr Pfarrer
Franz Kurth

St. Nikolaus kommt dazu


Kolumbarium Hl. Herz Jesu

Regelungen Kolumbarium Hl. Herz Jesu

Regelungen Kolumbarium Hl. Herz Jesu

Das Rosenkranzgebet, Freitags 17:30 Uhr, und die Eucharistiefeier, Freitags 18:00 Uhr, sind zur Zeit möglich.

Informationen über die Rahmenbedingungen und die aktuellen Regelungen für das Kolumbarium finden Sie unter

Kolumbarium