Ökumenische Gottesdienste

Pater Ansgar Wucherpfennig SJ zu diesen Angeboten:


Was mir in den letzten Wochen aber die wichtigste Frage war, ist: Welche Möglichkeiten gibt es, dass alleinstehende Menschen, Paare, Familien oder Wohngemeinschaften in ihren Häusern jetzt die Kar- und Ostergottesdienste feiern?


Viele haben mir geschrieben, dass sie mit ihrer Kirche hadern, weil sie öffentliche Gottesdienste in Gemeinschaft untersagt hat. Manche davon, die an einem Ort zusammenwohnen, teilen den christlichen Glauben, gehören aber zu verschiedenen Konfessionen; deshalb schien mir sinnvoll, dass die Gottesdienste in den Häusern möglichst ein Zeichen setzen, das die Konfessionen übergreift. Wenn schon viele Mauern uns voneinander trennen, sollen es wenigstens nicht mehr die verschiedenen Konfessionen sein!


So bin ich mit der Pfarrerin der Erlösergemeinde in unserem Stadtteil, Anne-Katrin Helms, auf die Idee gekommen, drei ökumenische Gottesdienste für zuhause von Gründonnerstag bis zur Osternacht zusammenzustellen. Die Pastoralreferentin Beate Buballa und P. Klaus Vechtel SJ haben dabei mitgewirkt.


Dabei sind drei Liturgien entstanden, die man allein oder gemeinsam, als einzelne oder mit verteilten Texten betrachten, beten und singen kann.  Mit diesen Gottesdiensten für zuhause können Sie von Gründonnerstag Abend bis zur Osternacht trotz räumlicher Trennung eine Gemeinschaft im Gebet bilden.


Ansgar Wucherpfennig SJ