Garten des Sonnengesangs

 

Direkt hinter den Gebäuden des Klosters und der Kirche von St. Antonius in Hannover-Kleefeld befindet sich der neu gestaltete"Garten des Sonnengesangs". Unter behutsamer Aufnahme ursprünglicher Gestaltungselemente des Klostergartens entsteht ein Gang durch den Sonnengesang des Heiligen Franz von Assisi. Themenschwerpunkte des Textes aus dem Mittelalter werden durch Gestaltungselemente umgesetzt. Die Umsetzung hat Ende 2008 begonnen. Viele Elemente sind fertiggestellt. Die endgültige Gestalt erhält der Garten in den kommenden Monaten. Hierbei ist die Kirchengemeinde sowohl über persönliche als auch finanzielle Hilfe dankbar. Auf diesen Seiten informieren wir Sie kontinuierlich über den Stand der Realisierung, die weiteren Planungen und wie auch Sie zum Gelingen dieses auf mehrere Jahre angelegten Projektes beitragen können. Im "Garten des Sonnengesangs" finden viele verschiedene Veranstaltungen statt - Lesungen, Konzerte, Andachten und mehr.

Klänge und Musik im Garten des Sonnengesangs

"Klänge und Worte zur Spiritualität des Franz von Assisi" - so hieß eine Veranstaltung, zu der der Kirchort St. Antonius der Pfarrgemeinde St. Martin Hannover-Ost am 3. Juli 2015 anlässlich des 1200-jährigen Bistumsjubiläums in den "Garten des Sonnengesangs" in Hannover-Kleefeld einlud. In seiner Einführung wied Gemeindereferent Thomas Wirth darauf hin, dass schon zu Lebzeiten des hl. Franziskus Brüder seiner Gemeinschaft nach Niedersachsen kamen. In Hannover dürfte das Franziskanerkloster der "barvöten Brödere" (barfüßigen Brüder) am Leineufer, da wor heute der Landtag ist, im Jahre 1310 fertig gestellt worden sein. Während der Reformation wurden alle niedersächsischen Klöster wieder aufgelöst. Aber im Jahre 1928 kamen die Franziskaner wieder und in Kleefeld entstanden die St. Antonius-Kirche und das anschließende Klster. Bis 2010 waren die Franziskaner in Hannover.

Die Worte der Veranstaltung kamen von Dr. Niklaus Kuster von der Schweizerischen Kapuzinerprovinz; abwechselnd vorgetragen wurden sie von Gudrun Wirth und Harald Genth. Die Klänge kamen von Michael Mario Busse, der zwischen den Texten virtuose Gitarrenmusik zu Gehör brachte. Zu den Stücken gehörten auch eine Version des Sonnengesangs des Franz von Assisi auf italienisch und die Interpretation von Angelo Branduardi auf deutsch.

Im Anschluss gab es italienische Snacks und Prosecco. Noch lange blieben einige Zuhörerinnen und Zuhörer an diesem schönen Sommerabend zusammen.