100 Jahre Katholische Schule in Misburg

Am 23.9.07 feierte die kath. Kardinal-Galen-Grundschule das 100jährige Jubiläum  der kath. Schule in Misburg. Ein guter Anlass "Danke" zu sagen!
Außerdem wurde ein Gedenkstein enthüllt gegenüber der Hl. Herz Jesu-Kirche, wo damals das Schulgebäude stand.

Bischof Norbert nach der Festmesse
Bischof Norbert segnet den Gedenkstein 100 Jahre Schule
Bischof Norbert schneidet die Festtorte an

Kurzansprache am Ende der Messe mit Bischof Trelle in der Kirche Herz Jesu

Sehr geehrter Hr. Bischof, verehrte Gäste, liebe Kinder und Erwachsene!

Die KGS ist einfach der HIT. Ich finde, es gibt keine bessere Grundschule als die KGS!
Das liegt an mehreren Faktoren, die ich gern aufzähle:

  1. Ich kenne kaum eine Schule, in der sich die Eltern so sehr engagieren, mit dem Herzen dabei sind und sogar Schulmessen am Sonntag in der Pfarrei mitgestalten.

  2. Ich kenne kaum eine andere Schule, in der die Lehrerinnen und Lehrer so mit Herz, Hand und Verstand das Schulleben gestalten.

  3. Ich kenne keinen anderen Schulleiter, der so mit seiner Schule lebt, ständig neue Ideen entwirft und alles unter den Deckmantel Schule subsumiert , sogar den Bischof!

  4. Ich kenne keinen anderen Bereich in unserer Pfarrei, mit dem die Vernetzung von Pfarrei und Kategorie, d.h. eigenständiger Einrichtung, so gut gelungen ist, gerade mit den Kinderkirchentagen wie mit der KGS.
    Hier gibt es wirklich Schulseelsorge, gerade durch Fr. Ingelmann: Kirche geht in die Schule, dort wo der Alltag gelebt wird; das ist uns SEHR wichtig!

  5. Ich kenne kaum eine andere Grundschule, die so effektiv christliche Wertvorstellungen vermittelt und damit die Gesellschaft durch die Kinder positiv prägt; ein großes Lob an die Lehrerinnen!

  6. Ich kenne kaum eine andere Schule, in der das Thema Integration und Gastfreundschaft von Anfang an zum Konstitutivum von Schule und Kirche sein gehört (ich erinnere nur an die 60 Flüchtlingskinder nach dem Krieg)!

  7. Ich kenne keine andere Schule, die seit 100 Jahren so innovativ ist, wie die KGS und die sich ständig weiter entwickelt.
    Und es ist kein Ende abzusehen. Wenn nächstes Jahr die Pfarrei St. Anna zur Pfarrei St. Martin zugepfarrt wird, dann werden die dortigen Räumlichkeiten mit Sicherheit für die KGS neue Möglichkeiten eröffnen und einen weiteren Aufschwung bedeuten: Das ist sehr gut so für die Vernetzung Schule und Pfarrei!!.
    Und das Bistum wird sicher, sehr geehrter Hr. Bischof, sich nicht lumpen lassen, bei einer so renommierten Schule, diese Veränderungen wohlwollend und finanziell zu unterstützen!

Ekklesia semper reformanda; die Kirche ist ständig im Prozess der Erneuerung.
Was für die Großinstitution manchmal schwierig ist, das ist für die KGS schon lange Realität.
Die KGS ist und bleibt der HIT. Sie ist völlig fit!

Bernd Galluschke, Pfarrer